Impressum
Datenschutz
Leistungen
/ Computertomographie (Multislice CT)

Computertomographie (Multislice CT)

Die Computertomographie ist ein modernes und schnelles Schnittbildverfahren, mit dem der menschliche Körper dargestellt werden kann. Die Computertomographie (CT) benutzt Röntgenstrahlen, wobei eine Röntgenröhre um den zu untersuchenden Körperteil rotiert. Gegenüberliegende Detektoren empfangen die durch den Körper abgeschwächten Röntgenstrahlen und ein Hochleistungscomputer errechnet daraus die Bilder. Die einzelnen Körperabschnitte und Organe lassen sich überlagerungsfrei und somit exakt darstellen. Auch lassen sich dreidimensionale Bilder in allen beliebigen Raumrichtungen berechnen.

Wie läuft die Untersuchung ab ?

Sie liegen während der Untersuchung auf einem Untersuchungstisch, welcher sich kontinuierlich durch einen weiten, offenen Ring bewegt. Die Untersuchungsdauer im Gerät beträgt etwa 5-10 Minuten, wobei die Messzeit und damit die Applikation der Röntgenstrahlen nur wenige Sekunden dauert. Die Untersuchung wird von einer speziell ausgebildeten medizinisch – technischen – Röntgenassistentin (MTRA) durchgeführt und sie werden über die gesamten Untersuchung optisch und akustisch überwacht. Sie haben jederzeit die Möglichkeit Zeichen zu geben, falls Sie sich nicht wohl fühlen.
Bei einigen Untersuchungen Bedarf die Computertomographie einer speziellen Vorbereitung, wie z.B. einer Gabe von Kontrastmittel. Die Aufenthaltsdauer in unserer Praxis ist daher unterschiedlich, sie beträgt insgesamt zwischen 1 und 2,5 Stunden.

Was kann untersucht werden ?

Die Computertomographie ist in der modernen Medizin ein unentbehrliches Hilfsmittel und sie wird für diagnostische Zwecke zur Untersuchung aller Körperregionen angewendet. Darüberhinaus dient sie im Rahmen der Interventionellen Computertomographie auch der gezielten und minimal invasiven Schmerztherapie, der Probenentnahme von krankhaftem Gewebe oder der Einbringung von Drainagen oder anderen therapeutischen Instrumenten.

Die wichtigsten CT-Untersuchungen und Fragestellungen:

Schädel/Gehirn/Gesichtschädel

Fragestellungen und spezielle Untersuchungsregionen

  • Hirnblutung
  • Schlaganfall
  • Tumordiagnostik
  • Gefäßdiagnostik
  • Hirnaneurysmata, Schädelfraktur
  • Abklärung bei Kopfschmerzen bzw. Schwindel
  • Nasennebenhöhlen
  • Dental-CT

Hals

Fragestellungen und spezielle Untersuchungsregionen

  • Tumordiagnostik
  • Beurteilung der Halsschlagadern
  • Speicheldrüsen

Thorax und Abdomen

Fragestellungen und spezielle Untersuchungsregionen

  • Tumordiagnostik
  • Lungendiagnostik
  • Beurteilung des gesamten Bachraumes mit allen Bauchorganen
  • Gefäßdiagnostik (z.B. Aortenaneurysma, Lungenembolie, Gefäßstenosen)

Wirbelsäule

Fragestellungen

  • Frakturen
  • degenerative Skeletterkrankungen
  • Bandscheibenvorfälle
  • Knochenmetastasen

Extremitäten/Gelenke

Fragestellungen

  • Frakturen
  • knochendestruierende Prozesse
  • Entzündungen

Osteo-CT

Fragestellungen

  • Osteoporose

virtuelle Koloskopie

Fragestellungen

  • Darmpolypen
  • Tumorauschluß/Tumornachweis

Die Untersuchung

Die virtuelle Koloskopie ist ein 3D-Rekonstruktionsverfahren in dem mittels einer virtuellen Kamera eine Dickdarmspiegelung simuliert wird. Sie dient insbesondere dem Nachweis bzw. Ausschluß von Darmpolypen, welche eine Vorstufe einer Darmkrebserkrankung darstellen können. Sie kommt insbesondere bei einer inkompletten konventionellen Darmspiegelung oder bei schwierigen anatomischen Verhältnissen zum Einsatz. Auch bei Patienten die keine konventionelle Darmspiegelung wünschen ist sie ein Alternativverfahren.
Der Nachteil der Untersuchung ist die fehlende Entnahmemöglichkeit einer Gewebeprobe, so daß bei unklaren Befunden oder größeren Polypen die Notwendigkeit besteht eine zusätzliche konventionelle Darmspiegelung durchzuführen. Dies ist prinzipiell ohne erneute Vorbereitung bei unseren internistisch/gastroenterologischen Kollegen in der MediaPark Klinik noch am gleichen Tag möglich.

Die Vorbereitung

Die Grundvoraussetzung ist genau wie bei der konventionellen Darmspiegelung ein sauberer Darm. Somit bleiben Ihnen auch bei der Virtuellen Koloskopie die abführenden Maßnahmen nicht erspart. Die notwendigen Medikamente erhalten Sie vorab im Rahmen eines Vorgespräches in unserer Praxis.
Bitte bringen Sie am Untersuchungstag eine aktuelle Blutuntersuchung mit Nierenwerten, Schilddrüsenwerten und Gerinnungsparametern mit.

Die Durchführung

Auf dem Untersuchungstisch wird der Dickdarm über einen Enddarmkatheter mit Luft gefüllt. Zusätzlich besteht die Notwendigkeit einer intravenösen Kontrastmittelapplikation. Die Gesamtzeit der Untersuchung beträgt ca. 10 Minuten und erfolgt in Rückenlage. Sollte nicht alle Dickdarmabschnitt ausreichend mit Luft gefüllt sein ist unter Umständen eine erneute abschnittsweise Untersuchung in Bauchlage notwendig.

Die Auswertung

Aufgrund der hohen Datenmenge und notwendigen 3D Berechnungen durch einen Hochleistungscomputer ist die Nachbearbeitung und Auswertung zeitaufwendig. Deswegen kann direkt nach der Untersuchung dem Patienten nur ein vorläufiges Ergebnis mitgeteilt werden. Die endgültige Auswertung erfolgt am gleichen Tag abends in Ruhe durch den Radiologen.
Die Untersuchung ist leider keine Kassenärztliche Leistung. Eine Privatliquidation ist möglich.

Interventionelle Computertomographie

Fragestellungen

  • zielgerichtete Schmerztherapie (periradikuläre Therapie, PRT)
  • Probenentnahme von krankhaftem Gewebe (z.B. Tumoren)
  • Einbringen von Drainagen oder anderen therapeutischen Instrumenten

Die Untersuchung

Die interventionelle Computertomographie erlaubt spezielle, unter CT Überwachung gesteuerte, minimal invasive Eingriffe. Hierbei werden die Eingriffe in örtlicher Betäubung durch den Arzt perkutan (durch die Haut) durchgeführt. Durch die Sichtüberwachung mittels CT können  die Instrumente zielgerichtet, millimetergenau eingebracht werden.
Wenn das Ziel erreicht ist können Medikamente exakt appliziert werden (insbesondere bei bestehenden Bandscheibenvorfällen mit Spinalnervenkompression) oder Proben von Fremdgewebe zur Diagnosesicherung entnommen werden. Es können auch Flüssigkeitsansammlungen oder Abszesse über perkutane Drainagesysteme entlastet werden.

Was ist zu beachten? Wie bereite ich mich als Patient vor?

  • Bei vielen computertomographischen Untersuchungen ist die Gabe von Röntgenkontrastmittel notwendig (siehe unten).
  • Patienten sollten bei Untersuchungen des Bauchraumes nüchtern sein. Bei allen übrigen Untersuchungen mit Ausnahme der virtuellen Coloskopie ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.
  • Falls bei Ihnen schon einmal eine Computertomographie durchgeführt wurde ist es sehr hilfreich, wenn Sie die entsprechenden Unterlagen (Bilder, Befundberichte, Arztbriefe) zur Untersuchung zum Vergleich mitbringen.
  • Bei Frauen im gebärfähigem Alter muß eine Schwangerschaft ausgeschlossen sein, da bei bestehender Schwangerschaft eine Computertomographie bis auf wenige Ausnahmen kontraindiziert ist.

Kontrastmittel

In Abhängigkeit von der Fragestellung ist es häufig notwendig die Präzision der Untersuchung durch die Injektion eines Röntgenkontrastmittels in eine Armvene während der Untersuchung zu steigern. Das Kontrastmittel wird benutzt um Strukturen optisch besser voneinander zu trennen oder auch erst sichtbar zu machen. Auch können damit krankhafte Prozesse besser eingeordnet werden (z.B. Entzündungen oder Tumore).
Bei der Untersuchung des Bauchraumes ist es zusätzlich notwendig Kontrastmittel vor der Untersuchung über einen Zeitraum von ca. 1-1,5 Stunden zu trinken, um den Magen- und Darmtrakt zu kontrastieren und besser zu beurteilen.
Die Röntgenkontrastmittel für die Computertomographie sind jodhaltig. Sie sind lange erprobt und prinzipiell gut verträglich. In seltenen Fällen können allergische Reaktionen auftreten, welche sich nach Gabe eines Antiallergikums zurückbilden. Nach der Untersuchung wird das Kontrastmittel vom Körper über die Nieren und den Darm ungefähr innerhalb eines Tages wieder ausgeschieden.

Folgende Punkte müssen bei einer Kontrastmittelgabe speziell beachtet werden:

  • Bei bekannter Jodallergie, Schilddrüsenüberfunktion oder Einschränkung der Nierenfunktion Bedarf es einer speziellen Vorbereitung oder die Untersuchung muß ohne Kontrastmittel durchgeführt werden. Deswegen ist es wichtig, daß Sie zur Untersuchung eine aktuelle Blutuntersuchung mit den Werten über die Nieren- und Schilddrüsenfunktion mitbringen (Kreatinin, TSH). Falls aufgrund der Laborkonstellation oder einer Jodallergie die Computertomographie mit Kontrastmittelgabe nicht möglich ist, kann häufig alternativ eine Kernspintomographie durchgeführt werden.
  • Bei Patienten mit Diabetes mellitus, die mit metforminhaltigen Medikamenten behandelt werden ist eine Computertomographie prinzipiell möglich, aber das Metformin muß danach über einen gewissen Zeitraum abgesetzt werden.

 

Adresse

MediaPark-Klinik
Im MediaPark 3
50670 Köln

Telefon: +49 221- 9797250
Fax: +49 221-9797251

Sprechzeiten

Mo - Do: 08:00 - 18:00
Freitag: 08:00 - 16:00
und nach Vereinbarung

Service

Unsere Praxis berät die BGW

Unsere Praxis ist offizieller Partner der